Motorrad KlappgarageTest 2022

Willkommen bei unserem Motorrad Klappgarage Test. Auf dieser Seite finden Sie alle von uns empfohlenen Motorrad Klappgaragen. Dazu finden Sie ausführliche Hintergrundinformationen und eine Zusammenfassung der wichtigsten Kaufkriterien.

Damit möchten wir Ihnen die Kaufentscheidung einer Garage für das Motorrad einfacher gestallten und Ihnen dabei helfen, die beste Motorrad Klappgarage zu finden.

Wir gehen auf häufig gestellte Fragen ein und geben Ihnen in diesem Ratgeber Antworten zu Ihren Fragen. Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie eine Motorrad Klappgarage kaufen möchten.

Motorrad Klappgarage Test: Empfehlung der Redaktion

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Motorrad Klappgarage kaufen

Mit einer Motorrad Klappgarage können Sie das Lieblingsgefährt vor Wind und Wetter schützen.

Wenn es draußen regnet oder schneit, stürmt oder hagelt oder die Sonne intensiv scheint, gilt es nicht nur den eigenen PKW zu schützen. Auch das Motorrad benötigt eine geeignete Lösung zur Unterstellung, die jedoch nicht immer vorhanden ist.

Wer nicht viel Geld und Zeit investieren will, der entscheidet sich für eine Motorrad Klappgarage.

Sie ist nicht nur einfach aufzustellen, sondern kommt vor allem an Tagen zum Einsatz, in dem die Witterungsbedingungen unvorteilhaft für das Motorrad erscheinen und wenn kein anderer Platz zur Unterbringung existiert.

Inzwischen ist das Produkt von diversen Herstellern erhältlich und überzeugt in verschiedenen Farben, Größen und Materialien.

Was ist eine Motorrad Klappgarage?

Das Motorrad rasch unterstellen und somit vor Wettereinflüssen jeder Art schützen, gelingt mit einer Klappgarage für Motorräder. Sie ist im Handel auch als Faltgarage erhältlich.

Hierbei handelt es sich um ein mit Aluminiumstangen im Inneren stabilisiertes Konstrukt, dass außen mit wasserabweisendem Stoff ummantelt wird.

Es schützt das Motorrad effektiv, ist aber leicht auf- und abzubauen, da es ohne Fundament errichtet wird. Stattdessen findet diese Unterbringung ihren Platz im Keller oder der Garage, wenn sei einmal nicht benötigt wird.

Welche Besonderen Eigenschaften hat eine Motorrad Klappgarage?

Anders als herkömmliche Garagen oder Carports und ähnliche, stationäre Vorrichtungen, ist die Motorrad Klappgarage einfach zu zerlegen, aber genauso schnell wieder aufzubauen.

Faltgaragen sind bequem einklappbar und benötigen kaum Vorerfahrung. Innerhalb weniger Handgriffe bilden sie die perfekte Lösung zur Unterbringung der zweirädrigen Maschine.

Das Gefährt findet aber auch in einer solchen Garage aus festem Kunststoff ausreichend Schutz. Diverse Systeme unterschiedlicher Hersteller bieten am Ende immer eine ähnliche Ausführung.

Diese Form der Garage zeichnet sich über eine benutzerfreundliche Handhabung aus und kann auch dort aufgerichtet werden, wo kein Unterstand existiert. Somit kommt sie etwa auf dem Parkplatz oder auf einer Wiese, beim Camping oder auf einem Stellplatz zum Einsatz.

Welche Vorteile hat eine Motorrad Klappgarage?

Eine Motorrad Klappgarage schützt das Fahrzeug effizienter als eine Abdeckplane vor den Einflüssen des Wetters, wie etwa Schnee und Hagel. Sie dient gleichzeitig als Diebstahlschutz und verbirgt den Blick auf das teure Gefährt.

Dort wo ansonsten die Feuchtigkeit auf das Motorrad eingreift, hilft die flexible Klappgarage nun vor Korrosion zu schützen, die beispielsweise durch Regen entstehen können.

Welche alternativen Garagen sind für ein Motorrad geeignet?

Es existieren zahlreiche andere Optionen, das eigene Motorrad unterzustellen und somit effektiv zu schützen. In der Folgenden Liste finden Sie die häufigsten Alternativen aufgeführt:

Anstelle einer Motorrad Klappgarage kommt als Klassiker die Abdeckplane zum Zuge. Sie lässt sich in der Motorradtasche oder dem Rucksack verstauen und wird bei Bedarf über das stehende Gefährt gezogen. Dadurch wird die Karosserie insbesondere vor Regen geschützt.

Herabfallende Äste oder Hagel vermag eine Abdeckplane nicht aufzuhalten. Abdeckhauben hingegen halten mehr Außeneinflüsse aus und sind die bessere Lösung, wenn ein ereignisreiches Unwetter zu erwarten ist, nehmen aber auch mehr Platz weg, wenn sie nicht in Gebrauch sind.

Die Faltgarage hingegen ist ähnlich konstruiert wie eine Klappgarage und bei etlichen Händlern unter der gleichen Bezeichnung im Angebot. Auch Zeltgaragen passen in diese Kategorie und gelten als solide Abdeckung für das Gefährt.

Blechgaragen sind meistens feststehende Garagen für Motorräder. Solche Konstruktionen besitzen keine Wände aus Beton, wie herkömmliche Garagen, sondern werden meistens aus leichten Blech-Elementen gefertigt und sind in der Selbstmontage zu errichten.

Größer und stabiler sind Garagen aus Holz oder Stahl und Beton. Diese Ausführungen sind nicht selten als komplette Fertiggaragen erhältlich, aber kosten dafür auch viel Geld.

Zudem besitzt nicht jeder Motorradfahrer den geeigneten Platz zur Errichtung einer solchen Möglichkeit zur Unterstellung der Maschine.

Entscheidung: Auf was muss beim Kauf einer Motorrad Klappgarage geachtet werden?

Wer eine Motorrad Klappgarage erwerben will, sollte überlegen, welche Aspekte das Produkt erfüllen muss.

Für einen optimalen Schutz muss das Motorrad hineinpassen. Daher gilt es von Anbeginn, die Maße des Artikels zu prüfen. Diese sollten nicht zu knapp ausfallen.

Wird die Motorrad Klappgarage mit auf Reisen genommen, sind Säcke oder Taschen ideal, die im Lieferumfang enthalten sind und somit einen einfachen Transport der Konstruktion gewährleisten. Auch für das Verstauen im Keller sind Packsäcke von Vorteil.

Zusätzlich entscheiden sich Käufer, ob sie einen Boden benötigen, denn dieser ist nicht bei jeder Ausführung enthalten.

Ebenfalls ist es wichtig zu ermitteln, ob eine Genehmigung für den Stellplatz erforderlich ist, auch wenn das Motorrad nur mit einer Klappgarage geschützt wird.

Was kostet eine Motorrad Klappgarage?

Einfache Ausführungen dieser besonderen Form der Garage sind bereits zu Preisen von 150 bis 170 Euro im Handel erhältlich.

Es existieren aber auch teurere Modelle, wie etwa Zeltgaragen. Diese kosten nicht selten 500 Euro oder mehr.

Über den Endpreis entscheiden zudem die verwendeten Materialien, der Markenname, aber auch die Qualität des Gesamtkonstruktes.

Das sollten Sie bedenken

Das Motorrad zu schützen, gelingt oberflächlich zunächst mit einer einfachen Abdeckung. Vor stärkeren Einflüssen schützt diese Form der Unterbringung jedoch nicht.

Bereits kleinere Hagelschauer können trotzdem für Dellen sorgen und bei manchen Produkten dringt sogar Nässe ein.

Besser ist es dabei auf eine flexible Variante zu setzen, ohne dass gleich eine teure Fertiggarage gekauft werden muss.

Die Klappgarage ist preiswerter als eine herkömmliche Garage, bietet aber mehr Schutz vor Wettereinflüssen als simple Abdeckungen. Aus diesem Grund lohnt es sich, einen solchen Schutz als Motorradfahrer unbedingt zu erwerben, sofern keine Alternative hierzu existiert.

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API