Motorradgarage Kunststoff: Test & Empfehlungen2022

Motorradgarage Kunststoff

Willkommen bei unserem Motorradgarage Kunststoff Test 2022. Auf dieser Seite finden Sie alle von uns empfohlenen Kunststoff Motorradgarage. Dazu finden Sie ausführliche Hintergrundinformationen und eine Zusammenfassung der wichtigsten Kaufkriterien.

Damit möchten wir Ihnen die Kaufentscheidung einer Garage einfacher gestallten und Ihnen dabei helfen, die beste Kunststoff Motorradgarage zu finden.

Wir gehen auf häufig gestellte Fragen ein und geben Ihnen in diesem Ratgeber Antworten zu Ihren Fragen. Des Weiteren finden Sie auf dieser Seite einige wichtige Informationen, auf die Sie unbedingt achten sollten, wenn Sie eine Kunststoff Motorradgarage kaufen möchten.

Kunststoff Motorradgarage Test: Empfehlung der Redaktion

Eine Kunststoff Motorradgarage ist eine kostengünstige Möglichkeit das Motorrad vor Wind und Wetter zu schützen, wenn Sie das Fahrzeug nicht in einer normalen Garage unterbringen können.

Es gibt verschiedene Varianten von Motorradgaragen aus Kunststoff, etwa im Bezug auf das Öffnen und Schließen der Garagen.

Welche es gibt und auf was Sie bei der Auswahl achten müssen erfahren Sie im folgenden.

Ratgeber: Fragen, mit denen Sie sich beschäftigen sollten, bevor Sie eine Motorradgarage Kunststoff kaufen

Was ist eine Motorradgarage aus Kunststoff?

Was alle Motorradgaragen aus Kunststoff gemeinsam haben, ist das verwendete Material. Dabei handelt es sich um einen mehr oder weniger festen Kunststoff.

Die Garagen unterscheiden sich allerdings stark in ihrer Bauform.

Wer etwa für daheim einen etwas robusteren Unterstand sucht, für den ist eine Garage aus festem Kunststoff ideal. Dabei handelt es sich um eine gegossene Kunststoffform, die an einer Seite zu öffnen sind.

Sie sind meist etwas witterungsbeständiger und eignen sich auch für einen längeren Einsatz.

Welche besonderen Eigenschaften hat eine Kunststoff Motorradgarage?

Das besondere an einer Garage aus Kunststoff ist, dass sie fast die gleichen Eigenschaften wie eine normale Garage hat.

Je nach Bauform bietet sie dem Fahrzeug einen guten Schutz und das Motorrad ist auch bedingt vor Diebstahl geschützt.

Sie sind aus einem langlebigen Material hergestellt. Das Material ist meist ein Verbund aus Kunststoff und Stahl. Diese Art von Garage kann auch für Autos, Quads, Fahrräder oder andere Fahrzeuge wie einem Elektro Roller verwendet werden.

Die besondere Eigenschaft dieser Art von Garage bestehen darin, dass sie leicht zu reinigen und zu warten ist, was dazu beiträgt, das Innere sauberer und organisierter zu halten.

Eine Kunstoffgarage hat auch meist einen niedrigen Preis im Vergleich zu anderen Arten von Garagen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Motorradgarage aus Kunststoff?

Eine Motorradgarage aus Kunststoff ist eine schnelle Möglichkeit für einen Unterstand für ein Motorrad.

Sie sind auch mit keinem bürokratischen Aufwand verbunden, denn selbst für feste Kunststoffgaragen wird meist keine Bau- bzw. Aufstellgenehmigung auf dem eigenen Grundstück benötigt.

Diese wäre aber sogar für ein einfaches Carport erforderlich.

Die Motorradgarage bietet dem Fahrzeug einen guten Schutz vor der Witterung. Je nach Modell ist das Motorrad sogar gut vor Hagel geschützt.

Hochwertige Kunststoffgaragen eignen sich sogar als dauerhafter Unterstand für das Motorrad.

Entscheidung: Welche Motorradgarage gibt es aus Kunststoff und welche ist die Richtige für Sie?

Auf was muss beim Kauf einer Kunststoff Motorradgarage geachtet werden?

Die Auswahl an Kunststoffgaragen ist sehr groß und es gibt zahlreiche Variationen. Beim Kauf sollten Sie daher einige Punkte beachten.

Dazu gehört, ob Sie eine Garage mit oder ohne Boden wählen.

Die Garage mit Boden hat den Vorteil, dass das Fahrzeug besser vor Spritzwasser bei Regen geschützt ist und natürlich auch Metallteile geringerer Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden, wodurch es weniger schnell zu Korrosion kommt.

Allerdings sollte eine Garage mit Boden auch gut im Boden verankert werden, wodurch der Aufwand beim Aufbau steigt.

Ein weiterer Faktor beim Kauf ist die passende Größe.

Die Größe sollte nicht zu klein ausfallen, sonst kann es mühsam werdend, das Fahrzeug passend in der Garage abzustellen. Die Garagen sollten immer etwas Luft an den Seiten haben, damit das Fahrzeug nicht an die Seitenwände anstößt.

Die Garagen können mit unterschiedlichen Extras ausgestattet sein, was auch den Preis erhöhen kann.

Dazu gehören beispielsweise spezielle Sicherheitsschlösser oder die Möglichkeit, die Garagen fix im Boden zu verankern.

Während eine Motorradgarage aus Kunststoff auf dem eigenen Grundstück ohne Probleme aufgestellt werden darf, sieht es etwas anders aus, wenn Sie diese beispielsweise auf dem Parkplatz von einem Mehrparteienhaus aufstellen wollen.

In diesem Fall sollten Sie vorher bei der Verwaltung eine Genehmigung einholen.

Welche alternativen Garagen gibt es zur Kunststoff Motorradgarage?

Eine Motorradgarage aus Kunststoff ist nicht für jeden immer die richtige Wahl.

Wer für sein Motorrad unterwegs einen Schutz braucht, der sollte eine Abdeckplane nutzen. Diese braucht nicht viel Platz und hat ein geringes Eigengewicht, wodurch sie sich leicht in den Gepäcktaschen verstauen lässt.

Eine weitere Alternative sind Abdeckhauben bzw. andere Varianten wie die Faltgarage oder die Zeltgarage.

Alle drei Varianten sind eher für einen zeitlich begrenzten Einsatz geeignet, etwa um das Motorrad im Sommer kurzzeitig bei einer Schlechtwetterperiode zu schützen.

Die Abdeckhauben haben aber einen zusätzlichen Vorteil. Sie sind etwas gepolstert und können das Motorrad auch begrenzt vor Hagel schützen.

Am besten geschützt ist das Motorrad in einer fixen Garage. Diese kann auch Metall, Holz oder Beton gefertigt sein.

Zwar bieten diese Varianten den besten Schutz, der Nachteil ist jedoch, dass Sie für alle drei Typen meist zwingend eine Genehmigung benötigen.

Zudem sind die Kosten für eine fixe Garage um ein vielfaches höher, da nicht nur Material benötigt wird, sondern oft auch Facharbeiter, die die Garage aufbauen.

Was kostet eine Kunststoff Motorradgarage?

Bereits für eine einfache Kunststoff Motorradgarage müssen Sie mehrere Hundert Euros einplanen.

Ist das Modell dann noch mit zusätzlichen Extras ausgestattet bzw. hat einen fixen Boden, kann der Preis schnell auf bis zu 500 Euro hochklettern.

Der Vorteil ist jedoch, dass sie noch immer eine kostengünstigere Alternative ist, zu einer fixen Garage aus Holz, Metall oder Beton und mehr Schutz bietet als beispielsweise ein Überwurf.

Teure und günstige Modelle unterscheiden sich oft nur in ihren Extras.

Oft ist es jedoch empfehlenswert das eine oder andere Extra mitzunehmen, da dadurch das Fahrzeug besser etwa vor der Witterung geschützt ist. Das erhöht auch die Langlebigkeit des Fahrzeuges und Sie können Ihre Kosten für Reparaturen, die durch Witterungsschäden entstehen, reduzieren.

Das sollten Sie bedenken

Eine Kunststoff Motorradgarage ist eine gute Alternative, wenn Sie sonst keine Möglichkeit haben, dem Fahrzeug einen fixen Unterstand zu bieten.

Sie kann ganzjährig verwendet werden und lässt sich sogar verschließen, wodurch das Motorrad besser geschützt ist.

Letzte Aktualisierung am 9.12.2022 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API